Hat Schwangerschaft verschlechtert Allergien?

Etwa 7% der schwangeren Frauen sind von Asthma betroffen.

- Die American Academy of Allergy

Die Antwort, ob die Schwangerschaft Allergien verschlimmern kann, ist ein durchschlagende ... vielleicht. Ja, kann eine Schwangerschaft Allergien verschlimmern für einige Frauen, aber auch Symptome in anderen verbessern kann. Und eine dritte Gruppe von Frauen sieht keine Veränderung in ihren Allergie-Symptomen während der Schwangerschaft. Die American Academy of Allergy, Asthma und Immunologie sagt, dass etwa ein Drittel der schwangeren Frauen zu jeder Gruppe gehören: 28% eine Verbesserung ihrer Allergie berichtet, 35% berichteten von Symptomen einer Verschlechterung und 33% berichten, wurden keine ändern.

Asthma Control

Asthma ist eine weitere besondere Geschichte. Etwa 7% der schwangeren Frauen sind von Asthma betroffen. Die AAAAI stellt fest, dass sich diese Situation in den zweiten und dritten Quartal zu verschlechtern tendiert. Allerdings neigen viele Frauen vor der Geburt weniger Asthma-Symptome im Monat haben.

Es ist wichtig, dass Frauen mit Asthma, um sicherzustellen, dass ihre Symptome unter Kontrolle während der Schwangerschaft sind.

Das unkontrollierte Asthma während der Schwangerschaft kann zu Komplikationen wie Bluthochdruck und Präeklampsie führen. Präeklampsie ist eine Bedingung, gekennzeichnet durch Bluthochdruck und Eiweiß im Urin nach 20 Wochen der Schwangerschaft. Im schlimmsten Fall kann kontrolliertes Asthma verursacht keine ernsthaften Verletzungen oder zum Tod Mutter und Entwicklung von Baby.

Glücklicherweise Kontrolle Asthma und Allergien ist Teil der Routine, und wenn sie unter Kontrolle sind, das erwartete Ergebnis für Mutter und Kind ist ausgezeichnet. Natürlich Entscheidungen über die Behandlung von Allergien und dem Gebrauch von Medikamenten während der Schwangerschaft sollten von Ihrem Arzt überwacht werden.

Grenzen Exposition gegenüber Allergenen

Unabhängig davon sind Medikamente am besten für Sie, begrenzen Exposition gegenüber Allergenen ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von Allergien bleibt. In vielen Fällen schwangere Frauen wollen keine Allergie Medikamente nehmen, aus Angst, ihre Babys zu schaden.

Es ist wichtig zu erkennen, dass Sie nicht behandeln Ihre Allergien oder Asthma negative Auswirkungen auf das Baby haben kann, und dass viele Allergie-Medikamente für den Fötus sicher sind. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über zugelassene Arzneimittel.

Vorbeugung

Die gleiche Logik, die zur Vermeidung von Allergien gilt täglich angewandt Allergien während der Schwangerschaft zu behandeln. Dies schließt die Verwendung von Mundspülungen oder Kochsalzlösung Nasensprays, ersetzen Daunenkissen für Kissen synthetische Faser, Wasch Bettwäsche und Kissenbezüge in heißem Wasser zu Hausstaubmilben töten und mit einem HEPA-Filter saugen die Ausbreitung von verhindern Allergene in der Luft. Haustiere weg von zu Hause, wenn Sie sind allergisch gegen sie, oder zumindest in das Schlafzimmer verbieten, und tauchen häufig.

Kontrolle und Behandlung Ihre Allergien und Ihr Asthma, einschließlich der Kontrollen mit Ihrem Arzt, Symptome und Behandlungen zu beurteilen, wird dazu beitragen, eine gesunde Schwangerschaft zu gewährleisten.

Über den Autor

Boyan Hadjiev, M. D., hat seit fünf Jahren ein Arzt. Es hat einen Dual-Board zertifiziert für Innere Medizin und Allergie und Immunologie.

Dr. Hadjiev studierte an der University of Michigan mit einem Abschluss in Biologie und M. D. Klinik Fall Cleveland School of Medicine, Western Reserve.

Vorheriger Artikel Was ist IVF?