Was ist IVF?

Die in-vitro-Fertilisation oder IVF ist ein medizinisches Verfahren, in den späten 1970er Jahren für die Behandlung von Unfruchtbarkeit entwickelt. Grundsätzlich beinhaltet IVF ein Arzt entfernen Eier aus dem Körper einer Frau und imprägnieren in einem Labor oder „in vitro“, anstatt es ihnen ermöglichen, die natürlich im Körper einer Frau oder befruchtet werden „live“. Im Jahr 2010 wurde fast 150.000 IVF-Verfahren versucht, allein in den Vereinigten Staaten.

Gründe erhalten eine IVF

Hauptsächlich wird IVF von Frauen mit blockierten Eileitern verwendet. Es ist auch in Fällen der männlichen Unfruchtbarkeit, wenn ein Mann so wenig gesunde Spermien hat, dass es so gut wie keine Chance auf natürlicher Befruchtung ist. Andere häufige Gründe für die Verwendung umfassen Probleme der Qualität oder Quantität der Eier, vor allem bei Frauen im Alter von 35 bis 40 Jahren oder mehr. Frauen mit Fruchtbarkeitsproblemen wie Endometriose, Ovulation Störungen wie Syndrom der polyzystischen Ovarien, PCOS oder unerklärliche Unfruchtbarkeit, oft auch durch die Verwendung von IVF, wenn andere Behandlungen nicht in einer Schwangerschaft geführt. Es wird auch zur Verhinderung der Übertragung von genetischen Krankheiten von den Eltern auf die Kinder führen Präimplantationsdiagnostik, ein Verfahren verwendet werden, und das Risiko einer wiederholten Fehlgeburten zu reduzieren.

Der Prozess der IVF

IVF besteht aus einem Minimum von sechs Schritten: 1) Eine Frau, Medikamente gegeben wird, um vorübergehend ihr reproduktives Hormon natürliches System zu deaktivieren. 2) zusätzliche Medikation Ovarien stimuliert gleichzeitig mehrere Eier producan zu einzelnes Ei gegenüber, dass der Körper natürlich jeden Monat produziert. 3) intensive medizinische Überwachung Ansprechen des Patienten auf eine Medikation, in der Regel durch Blut und / oder Ultraschall jeder ein bis drei Tagen 10 bis 14 Tagen. 4) Gewinnung von Eizellen, ein kleiner chirurgischer Eingriff unter Vollnarkose durchgeführt, wenn die Eier aus dem Körper der Frau entfernt werden. 5) Embryologie Labor Eizellen und Spermien werden vereinigt und die resultierenden Embryonen werden schonend für drei bis sechs Tage und 6) Übertragung eines oder mehrerer Embryonen in die Gebärmutter der Frau inkubiert.

Risiken

Im Allgemeinen ist IVF eine Behandlungsoption für eine sichere und gut tolerierte Fruchtbarkeit. Doch wie bei jeder medizinischen oder chirurgischen Eingriff, einige Risiken. Ein Risiko besteht darin, dass die Mehrlingsschwangerschaften. Die jüngsten Daten aus dem Center for Disease Control and Prevention zeigen, dass in der Regel Frauen, die durch IVF schwanger, etwa zwei Drittel Einlingsschwangerschaften und mehrere dritter haben. Die überwiegende Mehrheit von Mehrlingsschwangerschaften sind Zwillinge. Triplets sind selten.

Frauen, die empfindlich auf die Fruchtbarkeit Medikamente sind, können ovariellen Überstimulationssyndrom auftreten, die Bauchschmerzen verursachen kann, Blähungen und Übelkeit. In 1% der Fälle, erfahren Frauen Dehydratation, Flüssigkeit in der Lunge oder andere Symptome, die einen Krankenhausaufenthalt erfordern. OHSS löst sich mit der Zeit und neue Strategien, die es recht erfolgreich auf die Prävention konzentrieren.

Frauen, die IVF zu begreifen, müssen ein höheres Risiko für einige geburtshilflichen Komplikationen wie Fehlgeburt, Frühgeburt, Plazenta Probleme und Sectio. Viele dieser Risiken sind wahrscheinlich auf die hohe Inzidenz von Zwillingsschwangerschaften in IVF mehr mit dem IVF-Verfahren selbst verwendet.

Die überwiegende Mehrheit der IVF-Babys sind so gesund, wie Kinder auf natürliche Weise gezeugt. Allerdings haben einige Studien vorgeschlagen, dass IVF-Baby mit einem erhöhten Risiko von Geburtsschäden als andere Kinder. Es ist unklar, inwieweit diese Probleme auf das Vorhandensein von Unfruchtbarkeit bei Eltern verwandt sind, wie sich IVF-Verfahren gegenüber.

Erfolgsrate

Die Erfolgsrate der IVF ist sehr variabel. Wenn eine Frau, die ihre eigenen Eier zu verwenden entscheidet, ist der wichtigste Prädiktor für den Erfolg der IVF ihr Alter. Bei Frauen unter 35 Jahren ergeben sich etwa 50% der IVF-Zyklen in der Schwangerschaft, jedoch weniger als 10% der IVF-Verfahren bei Frauen 43 Jahre oder mehr erfolgreich sind.