Die Welt mit seltenen Krankheiten

Lebe ich aber tot? Menschen mit dieser seltsamen und ungewöhnlichen Krankheit leiden, sind davon überzeugt, dass sie und mich selbst gestorben ist, sieht wie lebend Tote oder Zombies. Introspection ihrer Krankheit ist so tief, dass Zustand, dass sie das Gefühl haben kein Blut oder Gehirn oder Organe und wahrnehmen sogar den Geruch von verwesenden Fleisches.

Das Delirium mit Hypochondrie verbunden ist, beginnt mit der Leugnung der Existenz, vor allem, was sie umgibt und dann seine eigene Existenz. Die häufigsten Symptome Depression, Selbstverstümmelung, Selbstmordgedanken, Analgesie oder keine Schmerzen umfassen, ist der Glaube tot und sein Körper für sie bricht oder sogar, dass sie unsterblich sind.

Diejenigen, die von Cotard Syndrom leiden glaubt, tot zu sein in jeder Hinsicht

Diese Krankheit, die plötzlich auftritt, ist häufig bei schweren Depressionen, entweder psychotisch oder wahnhafte und kann in anderen psychischen Erkrankungen wie Schizophrenie und Psychose zu finden.

Woher kommt der Name dieser Krankheit?

Jules Cotard war der Französisch Neurologe, die dieses Syndrom entdeckt, zunächst als „Delirium der Negation“ tauft in 1880. Cotard präsentiert seine Ergebnisse auf einer Konferenz in Paris, durch den Fall eines Patienten, der die Existenz von Gott und dem Teufel verweigert, nicht er sah keine Notwendigkeit zu essen und verweigert auch die Existenz einiger Teile seines Körpers, davon überzeugt, dass er natürlich nicht sterben konnte.

Diese Störung wurde als Krankheit noch nicht angenommen, so dass es nicht im Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders aufgeführt oder wird von der Weltgesundheitsorganisation anerkannt.

Tags

Depressionpsychische ErkrankungenGesundheit