Dies ist das Gehirn einer Person, die Pornographie Ansichten

Pornographie bleibt umstritten. Frühere Experimente haben die Auswirkungen auf das Gehirn der kontinuierlichen Stimulation des Lustzentrum durch überschüssige sexuell explizite bestätigt. Nun Studien tauchen weiter in diesem Thema: was ist, was genau unser Gehirn macht?

Hohe Verbrauch von Pornografie kann die Struktur und Funktionsweise unseres Gehirns verändern Sucht verursacht entsteht oder Suchtverhalten. Sowohl Sex und betrachten Sie sie in das Gehirn einer Substanz namens Dopamin zur Freisetzung führt.

Der Unterschied, Sex zu haben, ist, dass Porno eine „Flut“ von Dopamin produziert. Übermäßige Entladung dieses Hormons kann Herz-Kreislauf verursacht, Niere, Magen oder endokrine Erkrankungen, unter anderem. Aber neben dieser Entladung auftritt, muss der Körper wieder herzustellen wieder, so dass die Wiederholung dieses Verhalten zu fördern, die zu einem Teufelskreis werden können, die das Individuum führt die Fähigkeit zu verlieren, um ihren eigenen Körper zu regieren.

Das Gehirn, inzwischen reduzierte seine Aktivität in den Belohnungszentren. Je mehr Menge an Pornografie sieht weniger Aktivität, laut einer aktuellen Studie Archives of General Psychiatry abgeschlossen. Dies bewirkt, dass das Gehirn mehr Dopamin müssen den gleichen Effekt zu fühlen; das heißt, es gibt uns einen Grund, zurückzukehren mehr Pornografie zu sehen.

„Die Gehirne zu chemischen Veränderungen reagieren. Wenn Dopamin freigesetzt wird, und es gibt ein Gefühl der Freude, das primitive Gehirn die Nachricht sendet die gewünschte Verhalten Sensation zu wiederholen „, sagt Joe Schrank, Sucht-Spezialist.

So ist der Geist eines Porno-Süchtigen ist mit einem ständigen Bedarf präsentiert eine starke Stimulation zu fühlen. Deshalb ist das Gehirn eines Fan sexuell expliziter Inhalte mit dem einem alkoholischen oder einem Drogenabhängiger verglichen wird. Ohne es weiter gehen, eine neue Studie veröffentlicht in der Zeitschrift PLoS One und von der Universität Cambridge durchgeführte Studie ergab, dass das Striatum oder den Kern Striatum, die eine wichtige Rolle im Belohnungszentrum des Gehirns spielt auch leuchtet, wenn als Alkoholiker wurde porn süchtig nach Bildern von Ihrem Objekt der Begierde zeigt.

Die Wissenschaftler fanden heraus, dass drei spezifische Regionen des Gehirns bei Menschen viel aktiver waren auf diese sexuellen Inhalte süchtig: Striatum, die anterioren cingulären Kortex und Amygdala. Darüber hinaus ändert sich zu viel Pornografie beobachten auch die Größe unseres Gehirns. In einer weiteren Studie des Max-Planck-Institut durchgeführt, fanden die Forscher, dass das Volumen des Striatums des Gehirns verringert, um den mehr Porno aussah.

„Wir haben einen signifikanten negativen Zusammenhang zwischen der Tat fanden eine Woche und das Volumen der grauen Substanz im rechten Lappen des Gehirns sowie die Aktivität der präfrontalen Kortex Pornografie mehr Stunden der Betrachtung“, erklärten die Autoren der Studie.

Tags

GehirnPornographieSexSexualität