Ein Gen Einfluss auf unserem Kaffeekonsum

Kaffee ist eines des Getränks, die wir mehr weltweit und eine der wichtigsten Möglichkeiten, verbrauchen, in denen wir Koffein in unserem Körper einzuführen. Aber was bewirkt, dass einige Menschen mehr als andere Kaffee brauchen?

Ein Team von Forschern der Universitäten von Triest und Edinburgh, die in der gerade eine Studie zum Thema Zeitschrift -von der renommierten Verlag Scientific Reports veröffentlicht hat Nature- legt nahe, dass die Antwort liegt in unseren Genen. Und insbesondere auf ein von PDSS2 genannt, dass, könnte scheinbar beeinflussen, wie wir Koffein jeder von uns Gen verstoffwechseln.

Die Wissenschaftler führten zwei Studien: die ersten, in Italien, mit 1.213 Menschen; der zweite, in den Niederlanden, mit 1731 Niederländisch. Und die Ergebnisse waren recht ähnlich. In beiden Fällen wurde die genetische Information dieser Personen analysiert und überquerte die Daten mit der Anzahl der Tassen Kaffee sie täglich konsumiert.

So wurde festgestellt, dass die PDSS2 Gen eine wichtige Rolle in, wie unser Körper verstoffwechselt Koffein spielen könnten. Es wäre umgekehrt proportionale Beziehung sein: was ist, ist jene, in denen die Genexpression aktivste diejenigen sind, die weniger Kaffeetassen zu trinken neigen; während diejenigen, bei denen dieses Gen schwächer ist, werden wahrscheinlich mehr konsumieren.

Das ist, weil die PDSS2 die Funktionsweise anderer Partner in den Prozess hemmen Koffein von Metabolisierung, dh sie von denjenigen schützen, die ihre Gene loswerden wollen, so würde dies erreichen Aufenthalt länger in unserem Körper -sowie ihre Auswirkungen und müssen daher weniger Kaffeetassen trinken.

In jedem Fall erkennt das Team von Wissenschaftlern unter der Leitung von Nicola Pirastu, ein Forscher an der Universität von Edinburgh, dass auch „mehr Studien des biologischen Mechanismus, um den PDSS2 und Kaffeekonsum zu klären nötig sind, um zu verbinden.“

Tags

KaffeeGenetikGesundheit