Entscheiden Sie sich für eine politische Partei ist emotionaler als rationale Entscheidung

Politik „auf“ Geister. Ist es, weil unsere politische Ausrichtung unserer eigenen Physiologie verbunden sind? Dies hat ein Team von Forschern der Universität von Aarhus gegeben worden, die die Analyse, was sie die „Parteilichkeit“ nennen, hat herausgefunden, dass unsere politische Einstellung in unseren eigenen Emotionen und Physiologie verwurzelt ist, unabhängig von Inhalt oder dem Parteiprogramm. Das heißt, es eine Partei oder eine andere wäre emotionaler als rationale Entscheidung.

Die Forscher wollten, wenn Sie zu einer Partei lehnen, um herauszufinden, oder ein anderer hat eine intuitive, als wir Herkunft gedacht. So führten die Wissenschaftler ein Experiment, um die Aktivität des sympathischen Nervensystems und verschiedenen Elektroden zu messen, einschließlich eines auf dem Zeigefinger um besser auf die physiologischen Reaktionen einer Gruppe von Freiwilligen zu verstehen, wie sie Bilder von Logos von Parteien beobachtet. Die Ergebnisse zeigten, dass Teilnehmer, die Teilnehmer in einer bestimmten Partei waren, eine messbare physikalische Reaktion hatten das Bild der Partei in Frage zu stellen.

„Es ist schwierig, Gefühle zu messen, da sie oft eine Reihe von unbewussten Faktoren beinhalten, sondern durch Elektroden an die Haut, können wir die physiologischen Reaktionen des Körpers messen und damit die emotionalen Reaktionen einer Person bestimmen - unabhängig ob die Person der Reaktion bewusst ist oder nicht „, sagt Michael Bang Peterson, Leiter der Studie.

In einem zweiten Teil der Studie zeigten die Forscher Freiwillige acht politische Vorschläge auf der linken Seite eines Bildschirms und acht weitere Vorschläge auf der rechten Seite. Doch „wir fanden, dass Probanden, die eine physiologische Reaktion im ersten Teil der Studie hatten größere Partei Bias im zweiten Teil zeigten. Zum Beispiel neigte eine große Anzahl von Personen, die mit der Linkspartei identifiziert berichteten, auf die Vorschläge der Partei sympathisch zu sein. die überraschende Erkenntnis nur eine starke physiologische Reaktion auf die Vorschläge seiner eigenen Partei, aber ohne das Logo „war jedoch diejenigen, die die Parteilogo mit Vorschlägen gezeigt wurden, zeigten, erklärt Peterson.

So waren die physischen Körperreaktionen diejenigen, die den Grad der Vorspannung der Teilnehmer bestimmt, die zeigen, dass unsere Voreingenommenheit offenbar abgeleitet von instinktiven und rational nicht emotionalen Reaktionen. „Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass nicht alle Menschen gleichermaßen von der Person beeinflusst werden, die die beste Argument affektive Reaktionen mit Parteikandidaten präsentiert den Grad ihrer Übereinstimmung mit den Vorschlägen von bestimmten politischen Parteien beeinflussen -. Unabhängig von Qualität Argumente vorbringen können, „sagt Peterson.

Die Studie wurde in der Zeitschrift PLoS One veröffentlicht.

Tags

GehirnEmotionenPsychologie