Erklärt das Ekzem Zyklus

Ärzte wissen nicht, die Ursachen von Ekzemen, was. Auf der einen Seite Gene eine Rolle auf der anderen Seite spielen kann, ist eine abnorme Reaktion des Immunsystems, Umweltfaktoren, Anomalien in der Haut oder durch Bedingungen, dass die Haut empfindlicher.

Es ist oft eine Kombination von Faktoren, aber in diesem Artikel möchte ich in erster Linie über meine eigene Erfahrung mit Ekzemen gehen. Sie wachen am nächsten Morgen Juckreiz nach oben auf meiner Stirn in meinem Fall Juckreiz. Sie versuchen nicht, die juckenden Flecke zu berühren, weil Krabben das Risiko von Infektionen erhöht.

Im Badezimmer schauen Sie in den Spiegel zu bekommen und versuchen, nicht gestresst, aber wenn man Flecken auf Ihrem Körper haben, können Sie nicht helfen, aber frustriert.

Dann ist Ihre Haut Behandlung beginnt in der Regel eine beruhigende Lotion, eine Salbe des Dermatologen oder eines der natürlichen Heilmittel, die Sie im Internet begegnet sind. Einige Leute bleiben nur mit Ekzem an den Händen, aber Ekzem kann im ganzen Körper ausgebreitet.

Jetzt habe ich mich Erfahrung nur mit Ekzemen im Gesicht, aber ich kann sicherlich nachempfinden, was Ihnen das tut. Ekzem kann in Remission auftreten und dann haben Sie vielleicht Monate oder sogar Jahre nicht von Ausbrüchen leiden aber Ekzem kann auch regelmäßig zurück.

Die meisten Menschen leiden an atopischer oder Kontaktekzem, atopisches Ekzem tritt in der Familie, mit Kontaktdermatitis durch äußere Reize verursacht. Eine Theorie hinter Ekzem ist, dass Ekzeme durch genetische Faktoren in Kombination mit einem überaktiven Immunsystem ausgelöst wird.

Wenn ich andere ähnliche Hautprobleme betrachten, stellen wir fest, dass das Immunsystem in der Regel eine Rolle bei der Entwicklung der Entzündung hat. Dies könnte sein, weil die Haut nicht richtig der Lage ist, sich gegen Eindringlinge zu verteidigen.

Dies könnte zu einem Ungleichgewicht in dem pH-Wert auf der Haut liegen. Normale Haut hat einen pH-Wert von 5,5, eine Person mit Ekzemen kann einen pH-Wert von 7,5 oder höher. Dies macht es einfacher für Bakterien, Milben usw. zu brechen.

Dann wird Ihr Immunsystem reagiert auf Eindringlinge, die Entzündung verursacht.

Allerdings Ekzem kann auch durch externe Faktoren verursacht wird, denken Sie an einer Salbe, die irritiert, aber auch kann das Klima Ekzem stimulieren. Aber Erwachsene leiden unter Ekzemen allein, Baby Ekzem ist relativ häufig.

Dies könnte durch ein überaktives Immunsystem, aber auch bestimmte Allergene Ekzem reizen können. Normalerweise stoppt Ekzem und die Symptome bleiben weg. Aber einige weiter Ekzeme, ist dies, weil die genauen Ursachen nicht bekannt sind, kann dies nur bestritten Symptome sein.

Die Art und Weise der Behandlung ist immer noch oft an den Dermatologen, insbesondere bei Neurodermitis. Verordneten Medikamente können auch Symptome oder sogar Ekzeme in Remission lindern. Leider gibt es Nebenwirkungen wie eine dünnere Haut.

Nun sprechen Sie mit Ihrem Hautarzt ist besonders wichtig, wenn Sie Medikamente gegen Ausbrüche nehmen. Es war frustrierend für mich, dass bisher alle vorgeschriebenen Salbe gearbeitet hat. Es kann wirklich Mutmaßungen zwischen all den verschiedenen Medikamenten, zusätzlich dies auch auf den einzelnen sehr abhängig ist.

Genetische Veranlagung zu Ekzem

Einige Arten von Ekzemen sind genetische und können in Ihrer Familie auftreten. Es ist nun haben Wissenschaftler spezifische Gene identifiziert, die das Risiko von Ekzemen erhöhen.

So Sie Gene haben, die Ihr Immunsystem Einfluss andere Gene beeinflussen, sind nur die Barriere der Haut beeinflussen. Alle Gene in Paaren kommen, und einige Leute mit Ekzemen einen Defekt in einer oder zwei der Filaggrin-Genen haben, kann dies eine der zugrundeliegenden Ursachen sein.

Daher kann man sagen, dass Ekzeme bei vielen Menschen auch genetisch bedingt ist. Die Entwicklung in der Reihenfolge von Ekzemen leiden an mehreren Genen verknüpft sind, jedoch die Expression dieser Gene auf Umweltfaktoren auch abhängig ist.

Mit anderen Worten, müssen diese spezifischen Gene zuerst ‚‚aktiviert werden‘‘, bevor sie reflektiert werden kann. Bemerkenswert ist, zum Beispiel, dass die Zahl der Menschen mit Neurodermitis oft häufiger als anderswo in der Welt.

Es wäre klug, zu dem Schluss, dass Umweltfaktoren sicherlich eine Rolle bei der Entwicklung von Ekzemen spielen.

Es scheint auch, eine klare Korrelation zwischen der Entwicklung von Asthma, Allergien und Ekzemen im Allgemeinen zu sein. So bin ich gegen Hausstaubmilben allergisch, und vor kurzem wurde ich auf einige Bücher in einer staubigen Dachboden suchen, zu meiner Überraschung, ich hatte einen starken Ausschlag auf meiner Stirn.

Aber das war nicht das einzige Mal, vor über ein Jahr litt ich fast drei Monate von Ekzemen.

Sie sind, was Sie essen

Sie würden all dies erwarten, aber Ihren Lebensstil und vor allem Ihre Ernährung hat eine wichtige Rolle in Bezug auf Ihre genetische Gesundheit. Ich bin ein Anhänger der Theorie der Epigenetik. Diese Theorie, die durch zahlreiche Studien unterstützt, die unseren Lebensstil eine Rolle bei der Ein- oder Ausschalten bestimmter Gene hat.

Eine ungesunde Ernährung mit vielen verarbeiteten Lebensmitteln ist nicht etwas für unseren Körper geschaffen. Insbesondere zu viel raffinierter Zucker, Lebensmittel mit einer hohen glykämischen Last zu vielen gesättigten Fettsäuren, Transfettsäuren und unzureichenden Mikronährstoffen in unserer Ernährung kann sicherlich Beschwerden bringen.

Ein Mangel an Nahrung kann eine Ursache oder Reiz Ekzeme sein. Vor allem, wenn man sich, dass Hauterkrankungen einschließlich Neurodermitis häufiger in der westlichen Welt als sonst. Ich glaube, dass unsere Ernährung auf jeden Fall eine Rolle bei der Entwicklung von Ekzemen hat.

Zwar gibt es mehrere Faktoren, die Ekzem stimuliert werden kann, aber die Rolle einer gesunden und abwechslungsreiche Ernährung reich an Mikro- und Makronährstoffe sollten auf jeden Fall nicht unterschätzt werden.

Wenn Sie leiden an Neurodermitis oder anderen Hauterkrankungen. Versuchen Sie, Ihre Ernährung als gesund, frisch und organisch zu machen. Starten Sie mehr Wasser, viel Gemüse zu trinken, einige Früchte, mehr von den guten Fetten und raffinierten Zucker verlassen, so viel wie möglich. Auch halten Sie ein Ernährungstagebuch, um zu sehen, wenn Sie eine bestimmte Allergie haben.