Identifizieren Sie die ‚Achillesferse‘ des Ebola-Virus

Ein internationales Team von Wissenschaftlern am Albert Einstein College of Medicine der Yeshiva University in New York und das Medical Research Institute of Infectious Diseases US-Armee Er hat festgestellt, durch ein Experiment mit Mäusen, ein molekularen Signalweg des Ebola-Virus in den Zellen zu blockieren. Diese Entdeckung von „Achillesferse“ von Ebola, weil diese Medikamente könnten ein wirksames Schutzschild gegen die tödliche Virus-Infektion sein.

Im Experiment mit Nagetieren, stellten Wissenschaftler des Wissens, dass das Virus das NPC1 Protein nutzt das Zytoplasma von Zellen eindringen, da diese Cholesterin in der Zelle zu transportieren hilft. Also, sie arbeiteten mit „wilden“ Mäusen und „Knock-out“ -Mäuse oder KO-Mäusen, um zu bestätigen, ob dieses Protein für Ebola-Infektion wesentlich war.

Beiden Gruppen von Mäusen wurden sie mit dem Virus geimpft. Die Ergebnisse zeigten, dass die mit den zwei intakten Kopien des Gens schnell infiziert sind; Diejenigen jedoch, die keiner der beiden Kopien von NPC1 hatten, wurden vor einer Infektion geschützt. Das Virus nicht replizieren noch die Krankheit zugezogen.

„Wir glauben, dass die NPC1 eine Art sein kann“ Achillesferse „für eine Infektion durch das Ebola-Virus. Mäuse beide Kopien des NPC1-Gen fehlt und daher die NPC1 Protein, auf eine Infektion vollständig resistent waren „, sagt Kartik Chandran Studienleiter.

Die einzige Einschränkung, diese Ergebnisse auf den Menschen zugewandten Anwendung ist, dass Personen, die dieses Gen fehlt aufgrund einer genetischen Mutation eine neurodegenerative Erkrankung entwickeln Niemann-Pick-Krankheit genannt, in denen Zellen mit blockiert Cholesterin und sterben schließlich. Allerdings sehen die Wissenschaftler möglich, die Behandlung für eine kurze Zeit anzuwenden.

Darüber hinaus während des Experiments mit Mäusen fanden die Forscher heraus, dass eine einzelne Kopie des Gens NPC1 auch die Mäuse resistent gegen eine Infektion gemacht, aber im Allgemeinen nicht, so dass „Medikamente, die mit der Wechselwirkung von Ebola mit NPC1 stören einige Vorteile bieten könnte „, sagt John M. Dye, Co-Autor der Studie.

Die Studie wurde in der Zeitschrift MBIO veröffentlicht.

Tags

KrankheitenGesundheitVirusEbola