Religion macht uns weniger großzügig

Der Zusammenhang zwischen Religionsunterricht und moralischen Werten wurde von der Abteilung für Psychologie an der University of Chicago und Sammeln der Zeitschrift Current Biology in der aktuellen Studie in Frage gestellt. Gemäß den Schlussfolgerungen der Studie sind in Familien aufgewachsen Kinder mit religiösen Überzeugungen weniger großzügig und weniger altruistisch als die in Umgebungen Agnostiker oder Ungläubige erzogen.

„Normalerweise denken Sie, dass Religiosität mit Selbstbeherrschung und Moral verbunden ist. Dieser Glaube ist so tief in der Gesellschaft verwurzelt, dass in einigen Umgebungen, Menschen, die nicht religiös sind, kommen moralisch verdächtig angesehen werden „, sagte Jean Decety SINC Studienleiter.

Die Gesellschaft hat eine feste Überzeugung, dass mit der Religion gerechter und einfühlsame Hand in Hand gehen zu sein und deshalb „Religion Einflüsse moralische Urteile der Gesellschaft und ihr Verhalten gegenüber anderen, und es ist genau diese Beziehung zwischen Moral und Religion der umstrittenste von allen, wenn auch nicht immer positiv „, sagt Decety.

Für die Studie gezählt Forscher auf einer Stichprobe von 1.170 Kindern im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren in Kanada, China, Jordanien, die Türkei, die USA und Südafrika; klein war in, Christen, Buddhisten, Juden, Hindus, Moslems und Agnostiker nicht-religiöse Umgebungen gewachsen. Die Forscher erleichtert eine Reihe von Aufklebern, so dass sie mit anderen Kindern geteilt. Diejenigen, mehr religiöse waren weniger geneigt, zu teilen; Allerdings waren die großzügigsten diejenigen, die von atheistischen oder agnostischen Familien kamen.

Ist Religion für die Entwicklung der Moral so wichtig ist? Für Decety würde weltliche Bildung bieten, im Lichte der Ergebnisse, viel stärker ethische Werte, die religiösen, weil „die säkularisierten Gesellschaften friedlicher sind und in der Regel mehr‚gesund‘als die der Länder, die in religiösen Werten verankert sind“ .

Länder wie Schweden, Dänemark, Japan, Niederlande, Neuseeland und Belgien, charakteristisch durch niedrige Glauben in der Religion haben, in der Tat, die niedrigsten Kriminalitätsraten in der Welt und ein hohes Maß an Sozialhilfe.

Tags

EmotionenKinderPsychologieGesundheit