Üben Yoga verbessert die Lebensqualität von Patientinnen mit Brustkrebs

Üben Yoga hat viele positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Jetzt hat eine neue Studie des Anderson Cancer Center an der University of Texas durchgeführt, fügt eine neue: Verbesserung der Lebensqualität von Frauen mit Brustkrebs. Eines der am häufigsten auftretenden Nebenwirkungen bei Frauen zur Behandlung von Krebs unterziehen, ist das Gefühl der Ermüdung durch Strahlentherapie.

Um die These von den positiven Auswirkungen der Praxis des Yogas zu testen, analysierten die Forscher 191 Frauen mit Brustkrebs mit verschiedenen Stadien der Krankheit. Alle Frauen wurden in drei Gruppen randomisiert: die ersten Yoga praktizieren würde, einige Strecken die zweite und die dritte jede Übung. Frauen der ersten beiden Gruppen hatten Yoga 1 Stunde, 3 mal pro Woche, für einen Zeitraum von 6 Wochen zu üben.

Während dieser Zeit fragten sie Patienten für ihren Sinn für Lebensqualität, Müdigkeit, Depression und Schlafqualität, während sie durchgeführt wurden mehrere Elektrokardiogramme und Speicheltest Cortisolspiegel zu messen, das Stresshormon.

Das Experiment führte bei Frauen, die sich aktiv an den Yoga-Sitzungen teilgenommen hatte den stärksten Rückgang der Cortisol-Spiegel zeigte, was darauf hindeutet, dass deshalb Yoga als effektiver Stresshormonregulator gehandelt. Darüber hinaus fühlten Frauen eine Verringerung von Müdigkeit und hatten einen viel besseren Zustand der allgemeinen Gesundheit. Frauen der übrigen Gruppen bemerken keinen Unterschied von den vorherigen Zustand und Cortisolspiegeln nicht fallen.

Die Studie, deren Ergebnisse wurden im Journal of Clinical Oncology veröffentlicht stellt fest, dass die Ausübung einer Sportart wie Yoga, die Körper und Geist vereint, hat ein enormes Potenzial durch Strahlentherapie verursacht Bekämpfung von Müdigkeit Gesicht durch Regulierung des Stresshormons, und die Lebensqualität im allgemeinen Verbesserung vor, während und nach der Behandlung.

Tags

CortisolKrebsBrustkrebsSportYoga