Gravitationswellen besuchen Sie uns zum zweiten Mal

Anfang dieser Woche hat das LIGO-Experiment ein zweites Mal eine Gravitationswelle erfaßt. Obwohl dies ein episches Ereignis ist, ist es nicht mehr so ​​neu und wird so weniger, als mehr und mehr Veranstaltungen durch stellare Interferometern Hanford und Livingston empfangen werden. Aber lassen Sie uns zur Sache kommen. Welche Unterschiede und Ähnlichkeiten zwischen diesem neuen Ereignisse und die ersten und aufschlussreich, dass viele Schlagzeilen gefüllt?

Im Vergleich der beiden Ereignisse

1. Beide sind Ereignisse im Jahr 2015 geschehen; aber seine Exposition der Bevölkerung wurde später gemacht Monate im Jahr 2016 nahm GW150914 im September 2015 und wurde zu allen großem Tamtam angekündigt im Februar 2016. GW151226 ereignete sich am 26. Dezember 2015 und hat die Menschheit im Juni enthüllt 2016. Der Grund für die Geheimhaltung und Verzögerung in der Werbung ist, dass in beiden Fällen ein intensiver Screening-Prozess war notwendig, um alle Fehlerquellen und Unsicherheit zu beseitigen. In Großbritannien und anderen Ländern, bis zum 26. Dezember ist bekannt als „Verpackung Tag“, weil es ist, wenn sie Geschenke an die Unterprivilegierten zu Weihnachten machen; daher GW151226 hat auch den Spitznamen erhielt „Verpackung Ereignis des Tages.“ 2. In diesem Fall erreicht die Welle GW151226 beide Detektoren fast gleichzeitig, so können Kosmologen sagen, dass die Ausbreitung unseres Planeten nur „oben“ erreicht hat oder „unterhalb“ der Dummy-Leitung durch die beiden gebildet LIGO-Detektoren. Das heißt, die Gravitationswelle kam „von oben“ oder „von den Antipoden“. Das GW150914 Signal der Erde erreicht „seitwärts“, so der Detektor Louisiana es vor, dass von Washington wahrgenommen. Wir erinnern daran, dass Gravitationswellen propagieren, wie von Einstein vorhergesagt, auf die Lichtgeschwindigkeit.

3. Wieder sind zwei schwarze Löcher kollidieren, aber kleiner als das entsprechende Ereignis September 2015. Das Signal ist daher kleiner; jedoch mit einer höheren Frequenz, für die Abgüsse sind besser vorbereitet. Ja, eine Arbeit der statistischen und Data-Mining-kolossale hat sich als notwendig gewesen. 4. Die Ergebnisse passen mit der Tatsache, dass eine des schwarzen Loches ist wie ein Kreisel, was darauf hindeutet, dass dieser Begleitstern vor der Kollision mit einem anderen schwarzen Loch verschluckt. Und ja. Dieses astronomische Ereignis GW151226 ist auch zu klingen übersetzbar. Sie können es von hier hören. Schließlich erinnern, dass LIGO Spanisch „Blut“ hat. Die Arbeitsgruppe LIGO-Virgo ist die gemeinsame Vorsitz von Dr. Alicia Sintes, der Universität der Balearen und es funktioniert eine faszinierende Gruppe von spanischen Wissenschaftlern.

Alberto Corbi ist Professor an der School of Engineering and Technology an der Internationalen Universität von La Rioja.

Tags

Wissenschaft erzählt von Wissenschaftlernschwarze LöcherAstronomiePhysik